Honigmassage


Honig wird bereits seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde und Volksmedizin eingesetzt. Die Honigmassage ist eine Überlieferung der russischen Volksheilkunde. In der Naturheilkunde gehört die Honigmassage zu der ausleitenden Behandlungen, sie ist also keine Entspannungsmassage, sondern wird zur Entgiftung und Regeneration von Körper und Seele eingesetzt. Die Intensität der Behandlung kann gut dosiert werden, so dass die physische Wirkung ein angenehmes Erlebnis wird. Die Honigmassage wirkt positiv auf das Nerven- und Immunsystem, regt den Stoffwechsel an, fördert die Durchblutung und verbessert die Ausscheidung über die Poren und Nieren.  Honigmassagen werden nicht nur bei Beschwerden, sondern vor allem auch als Prävention und Kur eingesetzt.

Allgemeine Wirkung

Die Honigmassage ist eine sehr effiziente Entgiftung. Die Wirkung der Honigmassage kommt auf reflektorischem Wege und auf Grund der Inhaltsstoffe des Honigs zustande. Die Massage wird am Rücken und in Ausnahmefällen an Gelenken angewendet. 

Organreflexzonen

Genauso wie die bekannteren Reflexzonen an den Füssen, gibt es auch besondere Organreflexzonen und Vitalpunkte am Rücken, welche in Verbindung mit den jeweiligen Organen stehen. Die Honigmassage kann die Energieverteilung im Körper regulieren und das gesunde Gleichgewicht wieder herstellen.

Technik

Durch eine besondere Pump-/ Abrolltechnik wird der Honig ins Binde-gewebe eingearbeitet und alte Schlackenstoffe und Gifte aus dem Körper-gewebe herausgezogen. Dabei werden ab-gestorbene Zellen, Salze und Schlacken entfernt. Die Reflexzonen können durch diese Anwendung wieder besser mit den Organen über Nerven-, Blut- und Lymphwege kommunizieren.