Dorn-Breuss-Methode

Die Breuss-Methode nach Rudolf Breuss

Die von Rudolf Breuss entwickelte Massage ist eine feine, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen köst. Zur Behandlung wird Johanniskrautöl benutzt. Dieses wird sanft einmassiert und von den Bandscheiben aufgenommen. Dadurch werden sie bei ihrer Regeneration unterstützt. Rückenschmerzen und hormonelle Störungen werden gelindert oder beseitigt. Sie ist die ideale Vorbereitung für das darauffolgende Einrichten der Wirbelsäule nach Dorn.

 

Anwendungsgebiete

  • Als Vorbereitung für die Dorn-Therapie
  • Nach einer Dorn-Behandlung
  • Bandscheibenvorfälle und -verwölbungen
  • Schmerzzustände der LWS (Ischias, etc.)

Die Dorn-Methode nach Dieter Dorn

Das Ziel der Wirbeltherapie nach Dorn ist dasselbe wie bei der Chiropraktik: Verschobene Wirbel und Gelenke wieder einrichten und dadurch Funktionsstörungen der Wirbelsäule beheben. Die Methode ist aber grundverschieden: Bei der Dorn-Methode werden die Wirbel durch sanften, seitlichen Druck auf den Dorn- oder Querfortsatz wieder eingerichtet. Das schont die Bänder, Muskeln und Sehnen der Wirbelsäule und bringt weniger Risiko. 

Mit dem sanften Einrichten nach Dorn kann die Wirbelsäule in relativ wenigen Sitzungen gerichtet und viele scheinbar therapieresistente Leiden ursächlich angegangen und behoben werden. 

 

Wirkungsweise und Vorteile:

  • Einrichten der Gelenke durch dosierte Druckbewegungen
  • Rückführung "ausgerenkter" Gelenke in ihre richtige Position
  • Behebung von Fehlstellungen der Wirbelsäule
  • Wiederherstellung der ursprünglichen Statik
  • Ausgleich von funktionellen Beinlängendifferenzen
  • Mögliche Vermeidung von Operationen (Arthrose, Bandscheibe)
  • Lösen von Blockaden
  • Einflussnahme auf Organe, Organsysteme und Psyche