Ayurvedische Massagen

Ayurveda bedeutet aus dem Sanskrit übersetzt "die Wissenschaft vom langen Leben". Ayurveda stammt aus der uralten vedischen Hochkultur Indiens und ist das älteste, überlieferte Gesundheitssystem der Welt. 

Ayurvedische Massagen entspannen Nerven und Organe, lockern das Gewebe und kräftigen die Gelenke. Sie nähren die Haut, stärken das Immunsystem und lösen Blockaden. Sie wirken gegen Stress, Anspannung und Nervosität. Ayurvedische Massagen fördern den Schlaf, unterstützen die Verdauung und regen den Stoffwechsel an. Sie vermitteln das Gefühl vollkommender Ruhe und Ausgeglichenheit.

Garshanmassage: Behandlung mit Rohseidenhandschuhen

Die Garshanmassage ist eine anregende und ausgleichende Massage. Sie aktiviert den Lymphfluss, stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Das Bindegewege wird stimuliert und damit die Vorbeugung und Reduzierung von Cellulite (Orangenhaut) unterstützt.

Pristabhyanga: Rückenmassage

Die Pristabhyanga ist eine unglaublich wohltuende, tiefenwirksame Rückenmassage. Sie lockert die Muskulatur, löst Verspannungen, lindert Rückenschmerzen und Nackenleiden. Ebenfalls fördert sie die Durchblutung und den Energiefluss, beruhigt und kräftigt das Nervensystem.

Padabhyanga und Haathabhyanga

Padabhyanga: Fussmassage

Die Padabhyanga hat eine sehr beruhigende und ausgleichende Wirkung. Sie ist hilfreich bei Kopfschmerzen, kreisenden Gedanken, Schlafstörungen und Nervosität. Zudem regt sie den Stoffwechsel und somit die Ausscheidung an. Sie wirkt stärkend auf sämtliche Organfunktionen.

Haathabhyanga: Handmassage 

Die Haathabhyanga regt sowohl beim Behandler wie auch beim Empfangenden das tiefe kognitive Gedächtnis an und versorgt alle Organe und Gewebe mit Energie Das Massieren der Hände und Arme fördert die Flexibilität und die Handlungsfähigkeit.